Pressemitteilungen

Fusion der Sparkasse Saarbrücken und der Stadtsparkasse Völklingen zum 01.01.2017 beschlossen

, Finanzgruppe Aktuell

Kommunale Gremien haben mit großer Mehrheit zugestimmt

Saarbrücken/Völklingen. Die Sparkasse Saarbrücken und die Stadtsparkasse Völklingen gehen gemeinsame Wege: Die Stadträte von Saarbrücken und Völklingen, die Regionalversammlung sowie der Sparkassenzweckverband haben dem öffentlich-rechtlichen Vertrag zwischen dem Sparkassenzweckverband Saarbrücken und der Mittelstadt Völklingen mit großer Mehrheit zugestimmt. Mit der Schaffung der gesetzlichen Voraussetzungen nähern sich die seit einigen Monaten andauernden Vorbereitungen und Verhandlungen zwischen beiden Sparkassen, ihren Trägern und Gremien nunmehr einem erfolgreichen Abschluss.

Vor dem Hintergrund der deutlich veränderten Marktbedingungen aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase, des weiter zunehmenden Wettbewerbsdrucks sowie der steigenden regulatorischen Anforderungen steht die gesamte Kreditwirtschaft, so auch die Sparkassen, vor großen Herausforderungen.

Die fusionierte Sparkasse firmiert unter Sparkasse Saarbrücken. Sie hat die Möglichkeit und Kraft, auf diese Herausforderungen reagieren zu können, um damit ihre eigene Stellung aber auch die der gesamten Wirtschaftsregion zu festigen und aktiv zu fördern.

„Die notwendigen Abstimmungen haben sich gelohnt. Die fusionierte Sparkasse wird eine wichtige Ansprechpartnerin für die Bevölkerung und regionale Wirtschaft in der Landeshauptstadt und im Regionalverband sein. Sie ist damit auch ein großer Erfolg für das bewährte und zukunftssichere Geschäftsmodell der Sparkassen insgesamt. Unsere Region wird davon in vielfältiger Weise profitieren“, sind sich Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Regionalverbandsdirektor Peter Gillo sicher.

Auch der Völklinger Oberbürgermeister Klaus Lorig zeigt sich von den Vorteilen der Fusion überzeugt: „Von dieser Fusion profitieren alle Beteiligten. Ich bin mir sicher, dass diese Zusammenarbeit die Marktstellung und Leistungsfähigkeit der zusammengelegten Sparkasse verbessen wird“, so Lorig.

Für die beiden Vorstandsvorsitzenden Hans-Werner Sander, Sparkasse Saarbrücken, und Helmut Treib, Stadtsparkasse Völklingen, liegen die betriebswirtschaftlichen Vorteile der Fusion klar auf der Hand: So sollen Synergieeffekte genutzt werden, um Kosten zu reduzieren, Know-How soll gebündelt werden, Spezialisierungen im Interesse der Kunden könnten besser als bisher vorangetrieben werden. Angesichts der Herausforderungen gerade für kleinere Institute sei die Stadtsparkasse Völklingen auch als direkte Nachbarin und gute Bekannte die ideale Fusionspartnerin.

„Die fusionierte Sparkasse Saarbrücken wird mit einer Bilanzsumme von über 7 Mrd. Euro und rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an nahezu 70 Standorten die größte Sparkasse in Südwestdeutschland sein“, ergänzen Sander und Treib und führen weiter aus: „Unsere gemeinsame Sparkasse ist hervorragend aufgestellt, um den Herausforderungen der Zukunft auf allen Ebenen zu begegnen. Ob mit unserer hohen Beratungs- und Servicequalität, ob als attraktiver Arbeitgeber oder als Förderer von Kunst, Kultur, Sport und Sozialem im Regionalverband – die Sparkasse Saarbrücken wird unverändert an der Seite der Menschen in unserer Region stehen.“