Aktuelles

Pressemitteilungen

Sparkassen weiten Kreditvergabe in Krisenzeiten aus

, Presse

Seit dem Beginn der Corona-Krise haben die sechs saarländischen Sparkassen ihre Kreditvergabe deutlich ausgeweitet. Im März des Jahres 2020 wurden, im Vergleich zum Vorjahresmonat, 60,3 Mio. Euro mehr Kreditzusagen an Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Haushalte erteilt. Dies entspricht einer Steigerung von 34,4%.

„Die saarländische Sparkassenorganisation unterstützt trotz schwieriger Umstände mit aller Kraft ihre privaten und ihre gewerblichen Kunden bei der Bewältigung der Corona- Krise.“ Darauf weist Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Präsidentin des Sparkassenverbandes Saar, hin.

Darüber hinaus haben die saarländischen Sparkassen ihre Kunden in den vergangenen Tagen durch Aussetzung von Darlehensraten erheblich entlastet. Bis Mittwochabend wurden mit mehr als 7.000 privaten und gewerblichen Kunden Zins- und Tilgungsstundungen vereinbart.

Im Privatkundenbereich konnten so fast 4.400 Kunden mit einem Stundungsbetrag von über 6.500.000 EUR und im Gewerbekundenbereich rund 3.500 Kunden mit einem Stundungsbetrag von über 15.900.000 EUR geholfen werden. „Stundungen können über einen Zeitraum von 3-9 Monate vereinbart werden. Sprechen sie hierfür einfach Ihre Sparkasse an, sodass eine individuelle Lösung vereinbart werden kann“, erklärt die Sparkassenverbandspräsidentin.

Für viele Unternehmen geht es aktuell um das wirtschaftliche Überleben. Besondere Probleme haben diejenigen, die als Kleinunternehmer bisher von ihren wöchentlichen Einnahmen gelebt haben. Aber auch größere Unternehmen sind betroffen, z.B. durch unterbrochene Lieferketten. Sparkassen und SaarLB stellen einen immensen Beratungsbedarf der Unternehmen und Selbständigen fest. Bundesweit liegen schon über 1.200.000 Anfragen vor. In den meisten Fällen geht es um allgemeine Beratungen, Ausschöpfungen bestehender Kreditlinien oder neue Kredite seitens der Sparkassen. In etwa 20 bis 30% der Fälle sind Hilfestellungen durch Ratenaussetzungen, Kreditanträge zu Förderprogrammen oder die Kombination aus beidem erforderlich. Von diesen konnten bisher 85 bis 90% direkt angenommen werden.

„Die saarländischen Sparkassen und die SaarLB haben bis zum heutigen Tag bereits 194 Kreditanträge (100,6 Mio. EUR Volumen) für die KfW-Sonderprogramme und die Landesprogramme über die Saarländische Investitions- und Kreditbank (SIKB) gestellt. Insgesamt nehmen wir unsere öffentliche Verantwortung umfassend wahr und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten derzeit mit aller Kraft. Wir tun, was möglich und verantwortbar ist und helfen unseren Kunden durch die Krise“, so Hoffmann-Bethscheider.