Aktuelles

Pressemitteilungen

Weltfrauentag: Frauen beziehen noch immer geringere Renten als Männer. Nirgends ist die Rentenlücke größer als im Saarland.

, Presse

Die saarländischen Sparkassen nehmen den Weltfrauentag am 08. März zum Anlass, auf die nach wie vor bestehende Rentenlücke zwischen Männern und Frauen hinzuweisen. „Frauen  beziehen im Saarland 57 Prozent weniger Rente als Männer. Deutschlandweit liegt die Rentenlücke bei 46 Prozent und nirgends ist sie größer als im Saarland. Diese Lücke wird auch weiterhin ein gesellschaftliches Problem darstellen, denn jüngere Frauen erwerben noch immer geringere Ansprüche in der gesetzlichen Rente als ihre männlichen Altersgenossen“, fasst Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Präsidentin des Sparkassenverbands Saar, die Problemlage zusammen.

Nur zehn Tage nach dem Weltfrauentag, am 18. März, findet der Equal Pay Day statt. Rechnerisch arbeiten Frauen bis zu diesem Tag im Jahr umsonst. Zumindest gemessen an 21 Prozent Gender Pay Gap, der laut Statistischem Bundesamt aktuell herrschenden Lohnlücke zwischen den Gehältern von weiblichen und männlichen Arbeitnehmern. „Um die Rentenlücke mittelfristig zu schließen, bedarf es dringend politischer Impulse, wie Männer und Frauen ihre Erwerbsbiografie angleichen können. Insbesondere familiäre Gründe führen bei Frauen oft dazu, dass ihnen im Verhältnis zu männlichen Kollegen eine Lohnlücke entsteht“, führt Frau Hoffman-Bethscheider aus. Diese Lohnlücke stellt Frauen letztlich bei der Suche nach der passenden privaten Altersvorsorge vor Herausforderungen. „Da Frauen in der Regel mit so viel weniger Rente rechnen müssen, sollten sie sich unbedingt frühzeitig um eine passende, ergänzende Altersvorsorge kümmern“, empfiehlt Frau Hoffmann-Bethscheider.

Die Sparkassen bieten allen Sparern jederzeit Beratung für die individuelle und passgenaue Vorsorge. Denn, so ergab eine großangelegte Studie im Auftrag des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Männer und Frauen unterscheiden sich auch im Anlageverhalten und bei der Risikobereitschaft. „Die Sparkassen­Finanzgruppe bietet für jeden Sparertyp Lösungen. Im Verbund mit unseren Partnern den SAARLAND Versicherungen, der Landes­bausparkasse und der Deka findet jeder seine passende Vorsorge. Es ist nur wichtig, dass die Menschen sich mit dem Thema Sparen und Vorsorgen befassen, denn: Bei der Altersvorsorge zählt jeder Euro“, fasst die Sparkassenpräsidentin zusammen.

 Weitere Informationen erhalten Sie in der Meldung der Deka Bank sowie der zugehörigen Grafik.

Deka_Grafik_zur_Rentenkluft.pdf
Deka Meldung