Artikel

Finanzgruppe Aktuell

Unternehmer für acht Wochen

, Finanzgruppe Aktuell

„5 Euro StartUp –Wettbewerb“ macht Studierende zu Unternehmern auf Probe

Die eigene Geschäftsidee mit viel Coaching und ohne Risiko verwirklichen? 31 Studierende der htw saar nutzten dazu im Wintersemester 2017/18 das Projekt „5 Euro StartUp“. Mit einem symbolischen Startkapital von fünf Euro haben sie in einem Semester ein eigenes Unternehmen geplant, aufgebaut und am Markt getestet. Die htw saar führt diesen Praxiswettbewerb in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) durch.

Acht Teams wagten es, ihre Ideen auszuprobieren und gründeten ein Unternehmen. Seit Mitte Dezember befanden sie sich nach einer mehrwöchigen Theoriephase mit ihrem Unternehmen am echten Markt. Mitte Januar haben sie die Geschäfte beendet und einen Geschäftsbericht abgegeben. Praktisches Feedback zu allen Fragen der Unternehmensführung erhielten die Studierenden von ihren Coaches, erfolgreiche Unternehmer aus dem Saarland. Diese teilten Erfahrungen aus dem gelebten Unternehmensalltag mit den Teams.

In der Sparkasse Saarbrücken stellten die Teams jetzt ihre Projekte im Rahmen der Abschlussveranstaltung vor. Auf einem Marktplatz bewerteten die Juroren die Vorstellung der Projektideen. In den anschließenden Kurzvorstellungen präsentierten die Teams ihren Unternehmergeist und ihre Innovationskraft. Zusammen mit dem Geschäftsbericht bot sich den Juroren ein rundes Bild der unternehmerischen Leistungen der Teams.

Damit junge Leute schon frühzeitig positive praktische Erfahrungen als Unternehmer auf Zeit sammeln können, ist die Sparkasse Saarbrücken gemeinsam mit der Saarländischen Investitionskreditbank AG (SIKB) bereits zum vierten Mal Partner dieses erfolgreichen Projektes. Sparkassenvorstand Uwe Johmann  unterstrich bei der Begrüßung den Stellenwert der größten saarländischen Sparkasse zum Thema Gründung: „Wir möchten jungen Menschen bereits während ihrer Ausbildung die Möglichkeit eröffnen, praktische Erfahrungen mit einer beruflichen Selbstständigkeit zu sammeln, um so auf realistische Weise ihr unternehmerisches Denken und Handeln zu schulen.“

Die Studierenden konnten in allen Phasen des Projektes auf das umfassende Know-how der Sparkasse Saarbrücken und der SIKB zurückgreifen. Mit Prämien von insgesamt 1.000 Euro für das beste Marketingkonzept motivierten die Sparkasse Saarbrücken und die SIKB die Teams. Zusätzlich vergab die Sparkasse Saarbrücken je 500 Euro für den besten Geschäftsbericht und die beste Idee. Die SIKB lobte darüber hinaus einen Innovationspreis ebenfalls in Höhe von 500 Euro aus.

Der Hauptpreis "Bestes Marketing" ging an das Team "Müllkrake": Simon Engeldinger, Tobias Bickel, Dario Nicolosi, Anthony Adams. Den „Innovationspreis“ erhielt das Team "Hand4Green": Paule Marina Tsane, Jean Fabrice Fetue Simo, Aubin Gomsu Kamgang, Jean Emmanuel Ndjenkoua Charriau. Für die „Beste Geschäftsidee“ wurde das Team "3WR Shisha": Patrick Röhlinger, Matthias Weber, Tobias Weiskopf, Alexander Winter ausgezeichnet. Den Preis für den „Besten Geschäftsbericht“ teilen sich die beiden Teams "GenießSaar": Nathalie Hirsch, Monika Klicker, Manal Sbiyou, Michael Schmitz und "Hive Five": Nico Irsch, Mike Schwarz, Theodosis Stavridis, Ruslan Stickelmeier, Robin Wahl.

Es ist nicht wichtig, welches Team am Ende gewonnen hat. Alle Teilnehmer haben gelernt, dass theoretisches Wissen eine gute und wertvolle Basis darstellt, die Realität jedoch mit unerwarteten Details aufwartet. Die Studierenden konnten herausfinden, wie teamfähig sie sind und ob sie sich zum Chef oder zur Chefin eignen. Beides sind wichtige Kompetenzen, die in der Arbeitswelt - ob Angestellter oder Selbstständiger - nachgefragt sind.

Hintergrund: Die Finalisten-Teams und ihre Geschäftsideen

GeniesSaar

Wer kurz vor Geburtstagen oder anderen Jubiläen auf der Suche nach passenden Geschenken aus der Region ist, dem sei die Geschenkbox mit Produkten von saarländischen Kooperationspartnern ans Herz gelegt.

Hive Five

Der Deutschen liebstes Getränk ist das Bier. Warum nicht dieses Getränk mit den guten Eigenschaften von Bienenhonig kombinieren? Die erste Verkostung lässt nur Gutes ahnen.

Space BnW

Wer kennt nicht die ewige Suche nach einem Seminarraum, in dem man sich auch kurzfristig treffen kann, ohne lange vorher ein Buchungssystem zu suchen. Eine Lösung dafür könnte ein Raumplanungssystem in Echtzeit durch Raum-Scan mit Hilfe von Sensoren sein.

3WR

Shisha-Rauchen ist derzeit ein Trend. Nur im Sommer kann es mitunter auch der Wasserpfeife zu warm werden und dann ist das Vergnügen schnell getrübt. Abhilfe soll ein selbstentwickeltes Kühlsystem schaffen.

Hand4Green

Entweder vertrocknet oder zu Tode gegossen – Grünpflanzen in Wohnungen führen mitunter ein trauriges Dasein. Da kann ein Sensor, der die Informationen zu Feuchtigkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit rund um den Blumentopf sammelt und per WLAN/App an die Besitzer sendet, so manches Pflanzenleben retten.

Fancy Smells

Dieses Team versuchte, ganz neue Vertriebswege zu erproben. Warum nicht für ein Produkt oder eine Veranstaltung einen speziellen Duft entwickeln und so eine ganz besondere Beziehung schaffen?

Müll-Krake

Um Mülltonnen einfach und wirksam vor dem unbefugtem Zugriff von „Schnüfflern“ und Tieren zu schützen, entwickelte diese Gruppe eine Einrichtung zum Abschließen der Mülltonne. Diese lässt sich ohne große Umbauten an der Mülltonne über dem Deckel anbringen. So kann nur der Schlüsselbesitzer seinen Müll hier abladen.

Li-Saar

Dieses Team wollte sein Vertriebsgeschick erproben. In Kooperation mit einem Getränkehersteller entwickelten die Mitglieder ein eigenes Konzept von Logo über Etikett bis zum Verkauf.